På østsiden af Hanstholm-Fæstningen blev der i foråret 1944 anlagt en pansergrav.

Panzergraben

An der Ostseite der Hanstholm-Festung wurde im Frühjahr 1944 ein Panzergraben angelegt. Dabei handelte es sich um einen ca. 4 m breiten und ca. 2,5 m tiefen Graben. Sein Zweck bestand darin, feindliche Panzer an der Weiterfahrt zu hindern.
Der Panzergraben führte vom Südhang bis zum Nordhang des Werders und war insgesamt 2 km lang.


Er wurde nach dem Krieg zugeschüttet und ist heute nur noch ganz im Norden, südöstlich der Panzermauer (22), zu erkennen.