Bunker für einen 5-cm-Maschinengranatwerfer
Bunker für einen 5-cm-Maschinengranatwerfer

Bunker für einen 5-cm-Maschinengranatwerfer

Im Bunker stand ein Granatwerfer vom Typ M 19, der speziell für Befestigungsanlagen konstruiert war. Der M 19 war ein automatischer 5-cm-Maschinengranatwerfer, der bis zu 120 Schuss pro Minute abfeuern konnte und eine maximale Reichweite von 750 m hatte.
Er stand unter der 25 cm dicken Panzerkuppel, deren Oberseite auf Bodenhöhe liegt, weshalb sie schwer im Gelände auszumachen und zu zerstören war. Der M 19 Granatwerfer sollte zusammen mit den Maschinengewehren die Außengrenzen der Festung verteidigen. Er sollte die Gebiete schützen, die mit den Maschinengewehren nicht erreichbar waren (Vertiefungen im Gelände und Rückseiten von Anhöhen) und damit in Deckung gegangene Soldaten aus der Deckung in das Maschinengewehrfeuer jagen.
Neben dem Granatwerfer umfasste der Bunker Platz für die neun Mann starke Besatzung und für Munition.
Der Bunker wurde 1943 gebaut. Es gibt vier Bunker dieses Typs in Hanstholm.
Unter dem Namen „Havhulen“ (Meereshöhle) wird der Bunker heute vom Kunstverein Hanstholm für Kunstausstellungen genutzt.