Batterie »Hanstholm I«
Batterie »Hanstholm I«
Batterie »Hanstholm I«
Batterie »Hanstholm I«
Batterie »Hanstholm I«

Batterie »Hanstholm I«

Deutsche Batteriestellung aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Batterie umfasst 19 größere Bunker und bildete die erste permanente Anlage, die die Deutschen bei Hansholm errichteten.
Bereits in der Nacht zum 9. April 1940 – am Tag vor der Besetzung Dänemarks – hatten die Deutschen Seeminen im Skagerrak ausgelegt, um alliierten Schiffen den Zugang zum Kattegat und zur Ostsee zu versperren. Zum Land hin gab es eine 10 Seemeilen breite Öffnung in der Minensperre.


Diese Öffnung wurde von Land aus durch diese Batterie bewacht, die mit vier 17-cm-Schiffskanonen bewaffnet war.


Anfangs standen die Geschütze unter freiem Himmel und die Mannschaft wohnte in Holzbaracken. Im Rahmen der Anlage des Befestigungsgürtels „Atlantikwall“ begann man im Sommer 1942 mit dem Bau bombensicherer Betonbunker mit 2 m dicken Wänden und Decken. Innerhalb der Stellung wurden insgesamt 19 dieser starken Bunker errichtet.
Die Batterie hatte eine Besatzung von ca. 150 Mann.